Wing Tsun – Die Kampfkunst aus China

Wing Tsun ist kein Wettkampfsport, sondern auf die Selbstverteidigung spezialisiert.
Der Legende nach von einer Frau erfunden, bedarf es nicht Kraft oder Akrobatik, um den Gegner zu besiegen, vielmehr nutzt man die Kraft des Angreifers und lenkt sie gegen ihn.

Im Mittelpunkt steht eine einmalige und facettenreiche Technik, die nur durch konzentriertes Üben und bewusstes Sich-Einlassen erlernt werden kann. Fließende Bewegungen und plötzliche Schnelligkeit gehen in einem systematischen und koordinierten Bewegungsablauf ineinander über: Sie verschmelzen zu einer neuen und kraftvollen Einheit. Das systematische Erlernen von Wing Tsun steigert die körperliche und geistige Flexibilität und fördert die Wahrnehmungsfähigkeit.

Wing Tsun – Köpfchen statt Kopfstoß

Wing Tsun baut auf dem vorhandenen Potential der Schüler auf. Nicht Muskelkraft und Kondition sind die Voraussetzungen für WingTsun, sondern die Bereitschaft, sich auf seinen Körper einzulassen, seine Stärken kennen zu lernen und zu nutzen. Das Erlernen eines koordinierten und gesunden Bewegungsablaufs sowie eine geschärfte Wahrnehmung sind der Kern jedes Wing Tsun -Trainings.

Die 4 Kampfprinzipien:

  • Ist der Weg frei, stoße vor.
  • Ist der Weg versperrt, bleibe kleben.
  • Ist der Gegner zu stark, gib nach.
  • Zieht sich der Gegner zurück, folge ihm.

Die 4 Kraftprinzipien:

  • Mach dich frei von deiner eigenen Kraft.
  • Mach dich frei von der Kraft deines Gegners.
  • Nutze die Kraft des Gegners.
  • Füge deine eigene Kraft hinzu.

Wer Wing Tsun lernt, entwickelt ein neues Körperverständnis und ein neues Selbstbewusstsein. Durch intensives Training erhalten die Schüler mehr Sicherheit, sie werden sich ihrer selbst und ihrer Möglichkeiten bewusst.

Die 5 Phasen des Kampfes

In einer realen Selbstverteidigungssituation gibt es keine Regeln. Deshalb legen wir im Wing Tsun auf konsequentes Training wert, das so vollständig wie möglich sein sollte und alle 5 Distanzen beinhaltet, die Teil einer Kampfsituation sein können.

1. Phase – Kämpfen mit den Füßen (Trittditanz)
2. Phase – Kämpfen mit den Händen (Schlagdistanz)
3. Phase – Kämpfen mit Knie und Ellbogen
4. Phase – Halten, Werfen, Gegenwerfen, Würgen
5. Phase – Bodenkampf

Derjenige, der in irgendeiner, der obengenannten Situationen kämpft, kann die Wing Tsun Prinzipien erfolgreich anwenden. Aus diesem Grund wenden sich viele Kampfkünstler dem Wing Tsun zu.

“WING TSUN fängt dort an, wo andere Stile aufhören – beim kompromisslosen Nahkampf”

Die drei Ebenen im Wing Tsun

Das Wing Tsun -System beinhaltet nur auf den ersten Blick ausschließlich Bewegungen, Techniken und Konzepte, die der effektiven Selbstverteidigung dienen. Hinter dieser komplexen Kampfkunst verbirgt sich viel mehr – ein Weg, der den Übenden zur Entfaltung seines höheren Selbst führen kann.

1. Ebene: KÖRPERLICHE SELBSTVERTEIDIGUNG
2. Ebene: STRATEGIE UND TAKTIK
3. Ebene: SELBSTVERVOLLKOMMNUNG

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress